Berliner Kunstauge

Aktualisiert am 28.12.2016

Berliner Kunstaugen - Institut

Dieter Leipold-Kuller GmbH

14059 Berlin - Rognitzstraße 12 - Tel:+49 (0)30/3027424 - Fax:+49 (0)30/3029840 - bki@ocularist.info

Augenprothesen

(Von Dr. med. F.Härting, Augenarzt, 59075 Hamm, und Wolfgang Trester, Ocularist,50668 Köln aus ‘ordiMed’  das Verzeichniss der Heil und Hilfsmittel.)

Tragezeit

Die Haltbarkeit ist abhängig von den Gegebenheiten der Augenhöhle, den pathologischen Faktoren des Patienten und den Umwelteinflüssen. Alle Kunstaugen unterliegen einem Verschleiß an der Oberfläche, der wesentlich durch die individuell unterschiedlich aggressive Tränenflüssigkeit verursacht wird. Wird die Oberfläche rau, so schädigt dies die Schleimhaut der Augenhöhle. Die Tragezeit einer Augenprothese wird daher von individuellen Faktoren bestimmt.Eine allgemeinverbindliche Regeltragezeit lässt sich deshalb nicht definieren.Im allgemeinen ist jedoch der Zustand der Oberfläche der Augenprothese der Maßstab für einen Wechsel. Dieser Zustand ist allerdings ohne aufwendige Technik kaum überprüfbar. Daher sind Gradmesser für die Abnutzung auch der Zustand der Augenhöhle sowie Beschwerden des Patienten (vermehrter Tränenfluss; vermehrte Absonderungen und Ablagerungen auf der Prothesenoberfläche; Juckreiz im Bereich der Augenhöhle und der Lidkanten; subjektive Empfindlichkeit). Darüber hinaus kann sich bei Kindern eine vorzeitige Notwendigkeit des Austausches der Augenprothese wegen der wachstumsbedingten Veränderung in der Augenhöhle ergeben.Kunstaugen aus Kunststoff unterliegen einer wesentlich schnelleren Abnutzung, da die organischen Materialien (PMMA) eine leichter zu beschädigende Oberfläche besitzen. Zwar können Augenprothesen aus Kunststoff nachpoliert werden, jedoch stellt dies keine sichere Methode dar, die Schleimhautverträglichkeit zu garantieren.Die Notwendigkeit der Erneuerung einer Augenprothese wird durch den Facharzt für Augenheilkunde festgestellt. Der Augenarzt kann auf Grund des unter dem Mikroskop zu erhebenden Befundes der Bindehaut, dem  Beschwerdebild des Patienten und der Verlaufsbeobachtung entscheiden, wann bei dem Patienten die Augenprothese zu wechseln ist.Untersuchungen zur Tragezeit von Augenprothesen progedient zunehmende Oberflächenveränderungen ergeben. Es konnte eine direkt proportionale Abhängigkeit zur Tragedauer nachgewiesen werden. Die Veränderungen sind irreversibel. Für die Tragezeit wird ein Zeitkorridor in Betracht zu ziehen sein, der nach etwa 12monatiger Tragezeit beginnt und im konkreten Einzelfall von den oben dargestellten individuellen Verhältnissen bestimmt wird.


Thematik: Künstliche Augen - Glasauge - Kunststoffauge - Verlust eines Auges - Ocularist - Künstliches Auge - Forum